Schule für ganzheitliche Massage und Körpertherapie

Aufbaukurs FT3:

Die Seitenlage, von Kopf bis Fuß


Der Fokus:

wir nutzen die Seitenlage:

• um mehr Länge in den Körper zu bekommen

• über Strecken und Dehnen der Faszien für mehr Beweglichkeit in der

   Taille zu sorgen

• um die Verbindung zwischen hinten und vorne wahrzunehmen (dritte

   Dimension des Körpers)

• um Schultern und Hüften aus einer anderen Position spezifischer zu

   erreichen

• um Personen zu massieren, die in Bauch- oder Rückenlage nicht liegen

   können


Wann ist die Seitenlage besonders angebracht:

• aufgrund von Schwangerschaft. Frauen können ab einem bestimmten

   Stadium ihrer Schwangerschaft nur noch in Seitenlage behandelt werden.

   Auch für sie ist in dieser besonderen Zeit das Bedürfnis nach

   Geborgenheit gesteigert.

• wenn andere Positionen aus unterschiedlichen Gründen ausfallen (OP,

   Verletzungen, Ischias-Beschwerden)

• sie bietet die emotionale Geborgenheit der Embryonalstellung


Anatomische Schwerpunkte

• vom Becken zum Fuß: die Außen- und Innenseite der Beine

• vom Becken bis zum Schädel: die Brustkorbmuskulatur, der

   Schultergürtel, die Hals- und Nackenmuskeln

• am Becken schaffen wir Platz zwischen Rippen und Beckenschaufeln

   (große Rückensehnenplatte, Quadratus lumborum...)

• Ausrichtung des Beckens

• Freiheit des Schultergürtels (vgl. AK2 und AK1)

Ganzheitliches Verständnis

Die Seitenlage bietet dem Liegenden eine bequeme und emotional geborgene Position (Embryonalstellung). Wir lernen, unsere Partner so zu betten, dass sie sich geborgen fühlen und wir an Muskelpartien arbeiten können, die anders nicht gezielt erreicht werden (z.B. sämtliche Ansätze am Trochanter major). Wir können so auch Bereiche spezifischer behandeln, die in den meisten Massageformen eher selten Aufmerksamkeit bekommen (wie z.B. die Innenseiten der Oberschenkel). Über Dehnungen der Faszien entlang der gesamten Außenseite bringen wir Länge in den Körper, was für den Liegenden direkt nach dem Aufstehen deutlich spürbar ist. Die Seitenlage ermöglicht das Bewusstwerden unserer Dreidimensionalität (die Verbindung von vorne und hinten). Gleichzeitig arbeiten wir in der Seitenlage am gesamten Verlauf des Gallenblasenmeridians. Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin ist die Gallenblasenernergie bei Entscheidungen und besonders bei Entscheidungsschwierigkeiten gefordert. Dies hat Auswirkung auf den Spannungszustand der gesamten Muskulatur im Verlauf des zugehörigen Meridians.



Thematik:

• harmonische Einheit von vorne und hinten

• Beweglichkeit in der Taille

• Verbindung von Kern und Peripherie

• Gefühl von Geborgenheit, Urvertrauen



zurück...