Schule für ganzheitliche Massage und Körpertherapie

Aufbaukurs FT4:

Kopf, Gesicht, Hals, Nacken, Arme


Der Fokus:

• Öffnen des Durchgangs zwischen Brustkorb und Kopf (Kehle, Gesicht,

   Mund)

• Auffrischen und Vertiefen der Techniken an Hals und Nacken

• Wahrnehmung und Entlastung der Mimik-Muskulatur

• Lösen der Kopfhaut und Schädeldecke


Anatomische Schwerpunkte

Gesichtsmuskulatur, Kaumuskulatur, Kopfhaut, Schädelmuskulatur, Hals- und Nackenmuskulatur, Schultergürtel


Ganzheitliches Verständnis

Der Hals ist der Kanal, über den sich Emotionen und Gefühle, die vom Bauch und Brustraum aufsteigen, in Lauten und Worten Ausdruck verschaffen. In diesem Bereich sitzen häufig Ängste, die sich auf unsere Ausdrucksfähigkeit, Ausdrucksmöglichkeiten und Ausdrucksfreiheit auswirken: Erlauben wir uns, das auszudrücken, was in uns vorgeht. Oder filtern oder unterdrücken wir es? Das Zurückhalten unserer inneren Wahrheit erzeugt Verspannungen, die sich als strukturelle Verkürzungen im Hals- und Nackenbereich zeigen können. Unmittelbarer Ausdruck von Emotionen oder Bedürfnissen wird im Kehlkopf geformt und freigesetzt. Der unterdrückte Schrei oder zurückgehaltene Tränen bereiten das Gefühl von einem Kloß im Hals.


Der Kopf

Am Hinterkopf verlaufen 3 Ringe, die in Verbindung stehen mit:

• den Augen: die Kontrolle des Ichs über das Sehen

• der Nase (Nasennebenhöhlen). "sich an der Nase herumgeführt

   fühlen"

• dem Kiefer: Aggression und Angst vor der eigenen Stärke und

   Durchsetzungskraft


Die Schädelmuskulatur

Sorgen, Grübeln und festgefahrene Vorstellungen können sich in Verspannungen der Schädelmuskulatur zeigen. Über sanftes, tiefes Massieren der Kopfhaut und craniosacrale Techniken helfen wir, Verspanntes zu lösen und Festgefahrenes in Bewegung zu bringen.


Das Gesicht

ist unser sichtbarster, lesbarster Körperbereich und der Ausdruck unserer nonverbalen Kommunikation. Unsere Mimik kann unsere Gefühle offenbaren und entblößen. Die Gesichtsmuskulatur weist häufig starke Verspannungen auf, die uns vor dem Einblick in unsere Gefühlswelt schützen sollen. Das Gesicht zu massieren hilft, sich dieser schützenden Maske bewusst zu werden und deren Sinn und Bedarf noch einmal mehr in Augenschein zu nehmen.


Thematik:

Schultergürtel: Verantwortung tragen wird oft als Joch empfunden, weil sie einst von außen auferlegt wurde und oft weiterhin als fremde Last empfunden wird.

Hals: Eigenverantwortung: Verantwortung für sich übernehmen, indem ich lerne „für mich zu antworten“, d.h. meine Bedürfnisse wahrzunehmen (Herz) und dann zu äußern/auszudrücken

Gesicht: Maske

Kopf: Kontrolle abgeben. Loslassen ist bei vielen Menschen mit der Angst belegt, man könnte „den Kopf verlieren“. Bei der Arbeit am Kopf wird uns das Bedürfnis nach Vertrauen bewusst, zum anderen und vor allem zu sich selbst: Teile ich wirklich mit, was ich brauche?



zurück...